Archives for the month of: December, 2013

©Ebi-de-Boer-Pietrasanta-Marble-Bronze-Sculpture

WIR WÜNSCHEN GENUSSVOLLE FESTTAGE
UND EINEN GUTEN START INS NEUE JAHR!

WE WISH JOY-FILLED HOLIDAYS
AND A GOOD BEGINNING OF THE NEW YEAR!

_______________

Ebi de Boer ist eine Künstlerin, die ihre Kunst in Poesie und Skulptur in Pietrasanta, Italien, (eine kleine Stadt in der Versilia, die für ihre Marmorwerkstätten und Bronzegießereien bekannt ist) und in Ostfriesland, an der Nordsee, in Deutschland kreiert. Besuchen Sie ihre Webseite unter ebideboer.net

Ebi de Boer is an artist who makes her art, in poetry and sculpture, in Pietrasanta, Italy (a charming town in the Versilia known for its art marble laboratories and bronze foundries) and in Ostfriesland, at the North Sea, in Germany.
Visit her website, ebideboer.net

 

Advertisements

©Ebi.de.Boer-Pietrasanta-Marmor-Skulptur

“EDDA Hugin ”  (1997 -2013) , Pietrasanta,
Marmorskulptur  und Druck auf Canvas von Ebi de Boer

Ab jetzt werden die Tage wieder länger.
Der 21. Dezember war der kürzeste Tag dieses Jahres, und diese Nacht wird die längste Nacht dieses Jahres sein.
Auch wenn dieses Datum der Wintersonnenwende den astronomischen Beginn des Winters bedeutet, nimmt die Kraft der Sonne wieder zu.

From now on days are getting longer.
The 21st of December is the shortest day of the year, and this night will be the longest night of the year.
Although this date of Midwinter will mean the astronomic  beginning  of the winter, the power of the sun is rising. 

©Ebi-de-Boer-Ostfriesland-Natur

“Sonnenwende”  (2013), Norddeich, Ostfriesland,
Photo von Ebi de Boer

Dieser Sonnenwende wurde schon in alten Zeiten (Stonehenge) (Himmelsscheibe von Nebra)  und in verschiedenen anderen alten Kulturen als Neubeginn  des Lichtes und Lebens bedacht .

Already in old times (Stonehenge) (Nebra sky disk) and different other ancient cultures they thought of the solstice as new beginning of light and life.

©Ebi-de-Boer-Pietrasanta-Natura

“Wilde Jagd”  (2013), Marina di Pietrasanta, Photo von Ebi de Boer

Im Norden begannen mit diesem Datum die Rauhnächte, die bis zum 6. Januar andauerten, eine besondere mystische Zeit, während der in der “Wilden Jagd” die Seelen der Verstorbenen sehr präsent sind.

In the north in ancient times the twelve nights (Rauhnächte), started on this date, which last until the 6th of January; it is a special mystical time, a “Wild Hunt” during which the souls of the dead are very present.

©Ebi-de-Boer-Pietrasanta-Natura-Mare

“Old Wisdom, Sun in the Eye”  (2012), Marina di Pietrasanta, Photo by Ebi de Boer

Die im Kennings “Hugins joél” (Trinkgelage des Raben?), Julfest, beschriebene Situation könnte ja eine besondere Vermischung dieser Welten bedeuten, in denen für das neu entstehende Leben alte Weisheiten vermittelt werden.
In den Riten der Raunächte findet man dann auch oft Reinigung als Mittel für neues Beginnen durch Ausräucherung des Lebensraumes und durch Fasten.

In the Edda’s “KENNING”   “Hugins joél of the crow” , (Yule,) this could possibly signify a special intermingling of these worlds, where the old wisdoms are mediated  for the new rising life.
In the Rites of the twelve nights one often finds the idea of purification as instrumental for the new beginning through smudging of the environment with smoke and through fasting …

ƒ ¥

_______________

Ebi de Boer ist eine Künstlerin, die ihre Kunst in Poesie und Skulptur in Pietrasanta, Italien, (eine kleine Stadt in der Versilia, die für ihre Marmorwerkstätten und Bronzegießereien bekannt ist) und in Ostfriesland, an der Nordsee, in Deutschland kreiert. Besuchen Sie ihre Webseite unter ebideboer.net

Ebi de Boer is an artist who makes her art, in poetry and sculpture, in Pietrasanta, Italy (a charming town in the Versilia known for its art marble laboratories and bronze foundries) and in Ostfriesland, at the North Sea, in Germany.
Visit her website, ebideboer.net

Ebi-de-Boer-Scultura-Pietrasanta

“Und an den Küsten stieg die Flut”  (2003), Pietrasanta,
Marmorskulptur von Ebi de Boer

WELTENDE  Jakob van Hoddis
Dem Bürger fliegt vom spitzen Kopf der Hut,
In allen Lüften hallt es wie Geschrei,
Dachdecker stürzen ab und gehn entzwei
Und an den Küsten – liest man – steigt die Flut.

Der Sturm ist da, die wilden Meere hupfen
An Land, um dicke Dämme zu erdrücken.
Die meisten Menschen haben einen Schnupfen.
Die Eisenbahnen fallen von den Brücken.

WORLD’S END  Jakob van Hoddis
The hat flies off the burgher’s peaked head,
Like yelling echoes in all airs,
Roof tilers fall down and fall apart
And at the coasts – one reads – floodwaters rise.

The storm is here, wild seas hop
Onto land, to squash thick dams.
Most people have the sniffles.
And railways fall down the bridges.


©Ebi-de-Boer-Pietrasanta-Natur-Photography

“Wilde See”  (2013), Marina di Pietrasanta, Photo  von Ebi de Boer

Die Zeit der schweren Herbst- und Winterstürme mit drohenden Sturmfluten hat begonnen.
In den Chroniken der Nordseeküste kann man von den schwersten Sturmfluten um diese Jahreszeit schon vor vielen Jahrhunderten nachlesen. Von solchen, die ganze Dörfer verschlangen, Landstriche auslöschten, dabei die Küstenlinie total veränderten, und in denen zig-oder hunderttausende Menschen und Tiere ertranken.
Nach den entsetzlichen Sturmfluten unseres Jahrhunderts in den Niederlanden 1953 und in Hamburg 1962  wurde einiges für den Küstenschutz getan, und die Ankunft des Orkans “Xaver” konnte man auch im Land, wo die Zitronen blühen, schon Tage vorher in der sicheren Stube am Bildschirm verfolgen.
Aufzuhalten sind diese Naturgewalten allerdings nicht.
Alle sind den so entstehenden und entfesselten Kräften erstmal ohnmächtig ausgeliefert.
Die Erwärmung des Erd-Klimas soll die Häufigkeit und Heftigkeit dieser Unwetter noch steigern, weitere Katastrophen nach sich ziehen.
Welch ein Jammer, daß die WELTENGEMEINSCHAFT  sich momentan nicht in der Lage versteht, dem mit- verursachtem Chaos gemeinsam und entschlossener die Stirn zu bieten!

©Ebi de Boer-Pietrasanta-Photographie-Natur

“Meerumschlungen ”  (2012), Dollart, Photo  von Ebi de Boer

 

The time of heavy autumn – and winter hurricanes with imminent storm torrents has begun.
In the chronicles of the North Sea coast one can read about the heaviest storm torrents at this time of the year already since many hundred of years ago. Of those, who engulfed complete villages, erased whole areas, in which the whole coastline totally changed, and during which tens of thousands or hundreds of thousands of people and animals were drowned.

After the horrible storm torrents in our century in the Netherlands 1953  or in Hamburg 1962 , a lot was done for the coast protection, and with the arrival of the hurricane “XAVER” this month, one could already follow days before on the screens in one’s safe living-room in “the land, where the lemons are  blooming.”
Although to stop these nature forces is impossible.
And first all are at the mercy of these rising and unbound forces.
The global warming shall still raise the frequency and violence of these tempests, and bring other catastrophes with it.
What a sorrow, that just now the global community doesn’t show the ability to confront together and resolve this chaos!

©Ebi de Boer-Pietrasanta-nature-photography

“Free like the Wind”  (2013), Marina di Pietrasanta, Photo by  Ebi de Boer

µ ≤ ¥

_______________

Ebi de Boer ist eine Künstlerin, die ihre Kunst in Poesie und Skulptur in Pietrasanta, Italien, (eine kleine Stadt in der Versilia, die für ihre Marmorwerkstätten und Bronzegießereien bekannt ist) und in Ostfriesland, an der Nordsee, in Deutschland kreiert. Besuchen Sie ihre Webseite unter ebideboer.net

Ebi de Boer is an artist who makes her art, in poetry and sculpture, in Pietrasanta, Italy (a charming town in the Versilia known for its art marble laboratories and bronze foundries) and in Ostfriesland, at the North Sea, in Germany.
Visit her website, ebideboer.net

 

©Ebi-de-Boer-Pietrasanta-Natur-Installation“Schicksal”  (2013), Marina di Pietrasanta, Italien, Foto von Ebi de Boer

 

Bei den Spaziergängen des ausklingenden Herbstes findet man sie wieder, an den nicht mehr aufgeräumten Stränden der Versilia, all die Sohlen.
Sohlen von Schuhen, groß und klein, aus Leder, Gummi, Holz oder Plastik, durch das Spiel der Wellen eigenständige Relikte des Meeres geworden.

One finds them again, during the falling autumn, at the at the beaches of the Versilia, which are no more tidied up, … all these soles.
Soles of shoes, small and large, made of leather, rubber, wood or plastic, become by the play of the waves autonomous relicts of the seas.

©Ebi-de-Boer-Pietrasanta-nature-installation“Destiny”  (2013), Marina di Pietrasanta, Photo by Ebi de Boer

Wo kamen sie her und wo wollten sie hin?
Welche Frau, welcher Mann oder welches Kind waren Träger dieses Schuhwerks?
Welche Geschichten verbergen sie?

Where were they coming from and where were they going to?
Which woman, which man or which child was owner of this footwear?
Which stories do they hide in their bosom?

©Ebi-de-Boer-Pietrasanta-skulptur-installation

“Soulmosaic”  (1997-2004), Sven Rünger und Ebi de Boer, Installation Galerie Herold Bremen,
Foto von Sven Rünger

Press play


LONG IS THE WAY   JEHRO  

So unterschiedlich all die Sohlen, so unterschiedlich sind all die Schicksale dahinter. Irgendwann dann vereint in den Wassern der Meere, werden sie vereinzelt wieder angespült an den Ufern als Treibgut, gezeichnet vom Meer, geheimnisvoll.

So different are all these soles, so different are all the destinies behind them. Once being united together in the waters of the seas, than again being washed up alone on the coast as flotsam, marked by the sea, mysterious.

©Ebi-de-Boer-Pietrasanta-installation -marble

“Souls”  (2007), Sven Rünger and Ebi de Boer, Installation in Herford, Germany, Photo by Sven Rünger

≤ ¥

_______________

Ebi de Boer ist eine Künstlerin, die ihre Kunst in Poesie und Skulptur in Pietrasanta, Italien, (eine kleine Stadt in der Versilia, die für ihre Marmorwerkstätten und Bronzegießereien bekannt ist) und in Ostfriesland, an der Nordsee, in Deutschland kreiert. Besuchen Sie ihre Webseite unter ebideboer.net

Ebi de Boer is an artist who makes her art, in poetry and sculpture, in Pietrasanta, Italy (a charming town in the Versilia known for its art marble laboratories and bronze foundries) and in Ostfriesland, at the North Sea, in Germany.
Visit her website, ebideboer.net